Menschen

Geistige Behinderung ist in unserer Gesellschaft trotz aller Bemühungen nach wie vor immer noch ein riesiges Tabu-Thema.

Viele Menschen gehen automatisch auf Distanz, wenn plötzlich völlig unerwartet fremde und geräuschvolle Laute durch den Raum dringen. 

Es vergehen nur wenige Sekunden bis sich Unsicherheit, Überforderung und Angst in den Vordergrund stellen und alles andere vergessen lassen. 
Die Meisten von uns suchen höchstwahrscheinlich prompt das Weite – der einfachste und schnellste Weg bei diesem unbehaglichen Gefühl:

Man sieht weg, statt hin.
Man lehnt ab, statt nimmt an. 
Man ignoriert, statt zu helfen. 
Man hält Abstand, statt zu lieben. 

Aber genau das sind die Dinge, die uns Eltern mit einem behinderten Kind am allermeisten verletzen. 

Viel schöner wäre es,
man würde fragen, Verständnis haben, Interesse zeigen und vor allem 
keine Angst verspüren. 

Denn eines sollte niemals vergessen werden: 

Wir alle sind unterschiedlich,
doch zusammen sind und bleiben wir eins – 

MENSCHEN!